Startseite

Kamisli kümmert’s

Dieser Blog gibt Einblicke in meine journalistische Arbeit. Alle Geschichten sind authentisch, lebensnah, immer respektvoll, oft rührend und manchmal auch lustig. Ich schreibe über Menschen in besonderen Lebenslagen, die mir für einen kurzen Moment ihr Herz öffnen und mich an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lassen. Für mich sind die Gespräche besonders spannend, weil ich stets auf die unterschiedlichsten Charaktere und Schicksale treffe. Ab und zu werden so auch meine eigenen Vorstellungen von der Realität korrigiert. Dadurch entstehen Geschichten, die so vielseitig sind wie das Leben.

Erol Kamisli, Journalist

„Ich mag Menschen“


In meiner journalistischen Laufbahn bin ich schon vielen Menschen begegnet. Jede Geschichte ist es wert, erzählt zu werden.

Begegnungen


Detmolder Weihnachtsmarkt ist abgesagt

Nachdem die Winterkirmes Kläschen in Lemgo gestrichen wurde, fällt auch der Detmolder Weihnachtsmarkt, der vom 1. bis 24. Dezember im Schlosspark stattfinden sollte, nach Abstimmung zwischen der Detmolder Werbegemeinschaft, Schaustellerinnen und Schaustellern sowie der Stadtverwaltung. Sie berichten von Krisensitzungen und -telefonaten aller Beteiligten. „ Nach mehreren Krisensitzungen und -telefonaten stand am Ende stand die Absage.„Detmolder Weihnachtsmarkt ist abgesagt“ weiterlesen

„Bücher sind Weltreisen im Kopf“

Albert Lange ist 71 Jahre, 32 davon war er Inhaber der Buchhandlung „Kafka & Co.“ in Detmold. Zum Jahresende hört er auf und übergibt seinen Laden an Nachfolgerin Doris Böddeker. Lange schloss eine Lehre als Schaufensterdekorateur in Niedersachsen ab und studierte später Pädagogik und Soziologie in Münster und Bielefeld. Parallel zu Soziologiestudium war er 1974„„Bücher sind Weltreisen im Kopf““ weiterlesen

Urteil rechtskräftig: Liebe zur Prostituierten und Corona-Betrug bringt Mann ins Gefängnis

Im Januar dieses Jahrs hatte das Bielefelder Landgericht den damals 64 Jahre alten Automechaniker aus Detmold wegen versuchten Mords, versuchter Brandstiftung sowie Sachbeschädigung zu einer Freiheitststrafe von viereinhalb Jahren verurteilt. Der Mann hatte aus verschmähter Liebe mehrfach mit einer scharfen Waffe von von außen auf den Herforder Nachtclub „Moonlight“ geschossen sowie später in einer Garage„Urteil rechtskräftig: Liebe zur Prostituierten und Corona-Betrug bringt Mann ins Gefängnis“ weiterlesen

Zuhören, verstehen und berichten, was ist.

Erol kamisli

  1. Ich finde es sehr schade. Der Weihnachtsmarkt ist draussen, wo es kaum Ansteckungen gibt. Der Schlosspark hätte sich gut kontrollieren…