Verstoß gegen Maskenpflicht: Arzt muss Strafe zahlen

Nachdem bereits im Juni eine Paderborner Ärztin 500 Euro Geldstrafe wegen falscher Bescheinigungen zur Maskenbefreiung zahlen musste, muss nun ein weiterer Mediziner wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung 150 Euro Geldbuße zahlen. Der 62-jährige Radiologe soll in seiner Praxis keine Mund-Nasen-Maske getragen und Patienten aufgefordert haben, die Maske abzunehmen.Schon im Oktober vergangenen Jahres wurde der Arzt„Verstoß gegen Maskenpflicht: Arzt muss Strafe zahlen“ weiterlesen

Tod des Pflegesohns: Langer Streit ums Erbe von Julian

Im Sommer 2016 besuche ich zum ersten Mal die zehnköpfige Familie Müller am Ortsausgang von Leopoldstal – sie lebt in einem Haus mit Tisch für zwölf Personen, mit einem Therapieraum einschließlich Bällchenbad, mit Spielzimmer und großer Küche. Hühner, Kaninchen, Schafe, drei Hunde, zwei Ponys und eine Kuh gehören dazu. Tiere zur Therapie – Hühnergegacker als„Tod des Pflegesohns: Langer Streit ums Erbe von Julian“ weiterlesen

Vorhautentferung: Kein Schmerzensgeld für Spätfolgen

Über einen Fall, der unter Gürtellinie geht, musste nun das Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf entscheiden. Ein 24-jähriger Mann aus Kleve, dem 2003 im Alter von fünf Jahren wegen einer diagnostizierten Phimose operativ die Vorhaut am Penis entfernt wurde und der darunter bis heute leidet, kann von dem behandelnden Urologen keine 30.000 Euro Schmerzensgeld verlangen, hat jetzt„Vorhautentferung: Kein Schmerzensgeld für Spätfolgen“ weiterlesen

Mitgliederschwund: Vereine hoffen auf Erholung

Die gegenseitige Begrüßung ist freundlich und für Mitte Juli etwas ungewöhnlich: „Frohes Neues!“ Was normalerweise allenfalls bis Mitte Januar seine Berechtigung hat, ist bei meiner Rückkehr ins Fitnessleben zumindest im Spaß absolut angebracht – mehr als sieben Monate lang habe ich den Sportpark Lippe in Detmold nicht betreten können, der Lockdown ist erst seit wenigen„Mitgliederschwund: Vereine hoffen auf Erholung“ weiterlesen

Pädophile Angriffe: 30-Jähriger soll von Mädchen Nacktfotos und –videos verlangt haben

„Ich wüsste so gerne, wie du aussiehst, schick mir doch einmal ein Foto von dir“: Pädophile Übergriffe im Internet, auch bekannt als Cybergrooming, beginnen meist mit harmlosen Fragen wie dieser. Soziale Netzwerke, Chats und Online-Spiele: Im Internet gehört der Kontakt zu Unbekannten für Kinder häufig zum Alltag – nicht ohne Risiko. Wer sich tatsächlich hinter„Pädophile Angriffe: 30-Jähriger soll von Mädchen Nacktfotos und –videos verlangt haben“ weiterlesen

Urteil: Online-Casino muss Paderbornerin 132.000 Euro zurückzahlen

Das Paderborner Landgericht hat ein Online-Casino dazu verurteilt, einer Frau 132.000 Euro zurückzuzahlen. Demnach hatte der Anbieter unter anderem keine deutsche Lizenz für Glücksspiele im Internet. Das Online-Casino hatte sich auf die Dienstleistungsfreiheit in der EU berufen. Die Rückforderung der Frau sei nicht gerechtfertigt. Sie könne kein Geld zurückverlangen, dass sie im Hinblick auf eine„Urteil: Online-Casino muss Paderbornerin 132.000 Euro zurückzahlen“ weiterlesen

Update: Detmolder Verkehrsversuch

Nach dem gestrigen „Fast-Sandkasten-Unfall“ an der Krummen Straße, ein Kind war vor ein Auto gelaufen, gefallen und zum Glück unverletzt geblieben, hat die Stadt schnell reagiert. Der Sandkasten wurde schnell eingezäunt und heute mit einer Platte abgedeckt, doch Melanie Schröder hebt die Abdeckung und die kleine Birte holt sich eine Handvoll Sand heraus, der gleich„Update: Detmolder Verkehrsversuch“ weiterlesen

Detmolder Verkehrsversuch: Von riesigen Katzenklos und gespannter Skepsis

Der BMW-Fahrer zuckt mit den Schultern, eigentlich wollte er durch die Exter- in die Krumme Straße in der Detmolder Innenstadt fahren, doch er darf nicht – er schüttelt den Kopf, legt den Rückwärtsgang ein, dreht und braust davon. Doch viele andere fahren mit Autos einfach weiter, ignorieren die „Durchfahrt verboten“-Schilder am Ende der beiden Sackgassen„Detmolder Verkehrsversuch: Von riesigen Katzenklos und gespannter Skepsis“ weiterlesen

Überfall: Jugendliche sollen Tankstelle ausgeraubt und auf Zeugen geschossen haben

In Herford sollen am Sonntag gegen 18.17 Uhr zwei 13- und 14 Jahre alte Jugendliche eine Tankstelle überfallen und mit einer Schreckschusswaffe geschossen haben. Dabei wurde eine Person leicht verletzt, teilt die Polizei mit. Die zwei minderjährigen Verdächtigen hatten laut Polizei den 53-jährigen Kassierer mit vorgehaltener Schreckschusswaffe gezwungen, die Tageseinnahmen der Tankstelle sowie mehre Schachteln„Überfall: Jugendliche sollen Tankstelle ausgeraubt und auf Zeugen geschossen haben“ weiterlesen

Missbrauchsfall Lügde: Hamelner Polizei stellt Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung

Schon kurz nach der erschütternden Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft in Januar 2019 zum Missbrauchsfall Lügde wurden Ermittlungspannen und Versagen von Polizei sowie Jugendämtern öffentlich. Immer wieder stand die eine Frage im Mittelpunkt: Wie konnten über Jahre und Jahrzehnte unbemerkt zahlreiche Kinder auf dem Lügder Campingplatz Elbrinxen missbraucht werden? Auf eine Antwort wartet die Öffentlichkeit„Missbrauchsfall Lügde: Hamelner Polizei stellt Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung“ weiterlesen