Das älteste Café der Stadt im neuen Gewand

Nach wochenlangen Umbauarbeiten hat heute das traditionsreiche Café Elbing in der Detmolder Innenstadt endlich die Türen wieder geöffnet. Unter der Regie von Sternekoch Jan Diekjobst können sich die Gäste auf ein geschmackvolles Café samt außergewöhnlichen, frischen und handgemachten Gaumenangeboten freuen. „Im ältesten Café der Stadt werden wieder Kaffee, Kuchen sowie andere kleine Leckereien und auch„Das älteste Café der Stadt im neuen Gewand“ weiterlesen

Café-Eröffnung verschoben

Die Vorbereitungen zur Eröffnung des Café Elbing laufen auch Hochtouren – Sternekoch Jan Diekjobst wollte das traditionsreiche Café am kommenden Dienstag, 1. März 2022, unter dem Namen „Jan´s Café Elbing“ eröffnen. Doch daraus wird vorerst nichts – die Café-Eröffnung muss verschoben werden. „Wir schaffen es leider nicht bis zum 1. März, weil sich Lieferungen von„Café-Eröffnung verschoben“ weiterlesen

Detmolder Gefängnis künftig mit Telemedizin

Händeringend werden Ärzte gesucht – in Krankenhäusern, ländlich gelegenen Praxen, aber auch hinter Gittern. Dort wo Mediziner Mangelware sind, ruhen Hoffnungen auf der Telemedizin: Auch im Justizvollzug ist die Videosprechstunde für Insassen seit 2020 im Probebetrieb. Nach Informationen des NRW-Justizministeriums läuft das Pilotprojekt so erfolgreich, dass künftig alle 35 Anstalten in NRW ein medizinisches Angebot„Detmolder Gefängnis künftig mit Telemedizin“ weiterlesen

„Rassismus ist keine Lösung im Kampf gegen Corona“

Inzidenz von mehr als 1000 oder knapp unter der Tausendermarke in Augustdorf – bundesweit schafft es die Gemeinde immer wieder in die Schlagzeilen mit Rekordzahlen. Doch wieso ist es so eskaliert, gibt es einen Hotspot oder zu viele Impfgegner? Für einige Augustdorfer scheinen die Schuldigen gefunden. Sie machen ihrem Ärger auch vor laufenden Kameras Luft.„„Rassismus ist keine Lösung im Kampf gegen Corona““ weiterlesen

Tierquälerei: Anklage gegen Lemoger Teckelclub

Es fallen Begriffe wie: „Guantanamo für Füchse, Dauertierquälerei samt Todesangst“. Mit diesen Bezeichnungen kämpfen Tierschützer seit Jahren für die Schließung der Schliefenanlage in Lemgo. Dort werden Hunde für die „Baujagd“ abgerichtet, indem sie in einem Tunnelsystem Füchse aufspüren müssen. Nachdem die Tierschutzorganisation „Peta“ im vergangenen Jahr Strafanzeige gegen den Teckelclub gestellt hatte, hat nun die„Tierquälerei: Anklage gegen Lemoger Teckelclub“ weiterlesen

Verkehrsversuch: „Nicht nur die Verwaltung und der Bürgermeister sind Detmold, sondern wir alle“

Pünktlich um 18 Uhr hatte Petrus doch noch Gnade mit den Anwohnern, Hausbesitzern und Gewerbetreibenden an der Krummen Straße – der Regen hörte auf und unter den provisorischen Regenschutz, den Conny und Rüdiger Krentz an diesem Freitag aufgestellt hatten, wollte sich keiner mehr stellen. Das Ehepaar, das seit Jahren an der Krummen Straße lebt, hatte„Verkehrsversuch: „Nicht nur die Verwaltung und der Bürgermeister sind Detmold, sondern wir alle““ weiterlesen

„Unser Sparschwein hat jetzt eine Taille“

Am Samstagabend in eine Kneipe einkehren und das ein oder andere Bier trinken ist in Coronazeiten derzeit nicht möglich. Aus der Not eine Tugend hat jetzt die Detmolder Privatbrauerei Strate gemacht und lädt am 8. Mai bereits zur fünften Online-Bierverkostung an. „Wenn die Gäste nicht zu uns kommen können und die Gaststätten geschlossen bleiben, dann„„Unser Sparschwein hat jetzt eine Taille““ weiterlesen

Tod nach Familienbesuch

Nach monatelangen Ermittlungen und mehreren Hausdurchsuchungen hat die Mordkommission „Turm“ nun einen 41-jährigen Hamelner festgenommen, der im Verdacht steht einen 42-jährigen Verwandten in der Rattenfängerstadt getötet und dann den Leichnam an der Kreisstraße 61, etwa vier Kilometer vom Forsthaus Blomberg entfernt, abgelegt zu haben. „Wir haben einen 41-jährigen Verwandten des Opfers wegen Totschlags verhaftet. Er„Tod nach Familienbesuch“ weiterlesen

Rettung vorm Ertrinken: „Kein Verbrechen, kein Suizidversuch, sondern ein Unfall“

Glück im Unglück hatten eine 40-jährige Lagenserin und ihre 18 Monates altes Kind, die vor zwei Wochen in Lage leblos aus der Werre gezogen wurden. Beide mussten vor Ort reanimiert werden und kamen ins Krankenhaus – inzwischen konnten Ermittler die Frau vernehmen: „Es war kein Verbrechen, kein erweiterter Suizidversuch, sondern ein Unfall, das durch die„Rettung vorm Ertrinken: „Kein Verbrechen, kein Suizidversuch, sondern ein Unfall““ weiterlesen

Panikattacken nach Zugunfall: „Ich will mein altes Leben zurück“

Der Albtraum, der Roland Kopp seit fast neun Jahren verfolgt, kann endlich ein Ende finden – am 20. April um 10.30 Uhr im Detmolder Gerichtsgebäude. Denn an diesem Tag wird die Zivilkammer des Landgerichts das Urteil im Rechtsstreit zwischen Kopp sowie der Gegenpartei, die sich aus Deutscher Bahn, Westfalenbahn und einem Streckenposten zusammensetzt, verkünden –„Panikattacken nach Zugunfall: „Ich will mein altes Leben zurück““ weiterlesen