Missbrauchsopfer warten immer noch auf Entschädigung

Knapp 18 Monaten nach dem Prozessende des Lüdger-Missbrauchsfall haben die zahlreichen Opfer nur wenige Therapieangebote und keinen Cent Entschädigung vom zuständigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) erhalten, kritisieren Opferhelfer vom „Weißen Ring“. Durch die Verzögerungen werde ein fatales Signal von Ignoranz und Gleichgültigkeit in Richtung der Kinder, Jugendlichen und Eltern gesendet. Auf Anfrage schwieg der LWL vergangene„Missbrauchsopfer warten immer noch auf Entschädigung“ weiterlesen

Missbrauch in Lügde und kein Ende des Leids

„Wir haben hier Kinder erlebt, die sich selbst verletzen, unter Albträumen und Angstzuständen leiden. Sie haben die Kindheit der 32 Opfer zerstört“, mit diesen Worten wandte sich Richterin Anke Grudda während der Urteilsbegründung an die beiden Angeklagten im Missbrauchsprozess von Lügde. Andreas V. und Mario S. wurden zu 13 und 12 Jahren Haft plus Sicherungsverwahrung„Missbrauch in Lügde und kein Ende des Leids“ weiterlesen

Der Real-Markt ist Geschichte

Einen großen Ansturm am letzten Tag gibt es nicht. Nur wenige Kunden finden an diesem Samstagmittag den Weg in den Real-Markt an der Detmolder Klingenbergstraße. Manche kommen zu Fuß, manche mit dem Auto, manche auch mit dem Fahrrad. Im Raucherbereich am Nebeneingang tummeln sich die Handwerker – die acht Männer in blauer Arbeitskleidung ziehen schweigend„Der Real-Markt ist Geschichte“ weiterlesen

Der stille Verlust voller Schmerz

Stofftiere, Gummibärchen, Buntstifte und viel zum Lesen und Vorlesen – der Trauerkoffer soll Kindern und Eltern in diesen besonderen Zeiten etwas Trost spenden. „Wenn Kinder wochenlang nicht in die Kita dürfen, ihre Mitschüler und Großeltern vermissen, ist das auch Trauer“, sagt die ausgebildete Trauerbegleiterin Vanessa Pivit, die den Koffer bestückt und verleiht. Neben diesem „mobilen„Der stille Verlust voller Schmerz“ weiterlesen

„Führerscheinkönig“ wieder auf der Anklagebank

Er ist immer noch von seiner Unschuld überzeugt, beschimpft am Telefon lautstark Polizei-, Finanz- und Justizbehörden – Rolf Herbrechtsmeier, selbsternannter „Führerscheinkönig“, fühlt sich auch acht Monate nach seiner Verurteilung zu vier Jahren und drei Monaten Haft ungerecht behandelt. Nach Ansicht des Detmolder Landgerichts konnten ihm Betrug und versuchter Betrug in 46 Fällen nachgewiesen werden –„„Führerscheinkönig“ wieder auf der Anklagebank“ weiterlesen

Instrumente übers Handy reparieren

Die Gitarrensaite hält nicht, die Querflöte scheppert, das Mischpult zickt oder durch die Trompete geht keine Luft mehr – genau während diese Kampfes mit ihren Instrumenten benötigen Hobby- und Berufsmusiker Hilfe. Der Weg zur nächsten Werkstatt ist weit und seit knapp einem Jahr durch ein unsichtbares Virus versperrt, doch jetzt gibt’s Soforthilfe – ein Online-Service„Instrumente übers Handy reparieren“ weiterlesen

Internet-Abzocke mit Bitcoins

Was haben Thomas Gottschalk, Lena Meyer-Landrut, Klaas Heufer-Umlauf, Robert Geiss, Yvonne Catterfeld, Dieter Bohlen und ich gemeinsam? Nix – doch wir alle sind Teil einer Internet-Abzocke mit gefälschter Werbung. Die Promiköpfe und mein Name werden für Online-Geschäfte dubioser Firmen missbraucht, die ans Geld gutgläubiger Kunden wollen. Mit gefakten Nachrichten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen. Wer drauf„Internet-Abzocke mit Bitcoins“ weiterlesen

Lilo kann nicht schlafen

Manchmal liegt Lilo Noack wach im Bett. Die Angst vor der Zukunft raubt ihr den Schlaf. „Wir sind eine Schaustellerfamilie mit Leib und Seele. Ich habe in der siebten Klasse die Schule ohne Abschluss verlassen, weil ich mit anpacken musste. Seit dem arbeite ich auf dem Rummel und liebe meinen Job“, sagt die 46-Jährige. Jeden„Lilo kann nicht schlafen“ weiterlesen

Mein Freund, der Baum, ist tot

Mit Bagger und Kran wurden die alten Eichen und Birken sowie die hohe Hecke vor drei Wochen dem Erdboden gleichgemacht. „Mir kamen echt die Tränen, als auf dem Nachbargrundstück plötzlich die riesigen Bäume einfach entfernt wurden“, erinnert sich Antje Pentinghaus, die gemeinsam mit Ehemann Stephan Otters seit zwölf Jahren im Detmolder Ortsteil Hiddesen lebt. „Es„Mein Freund, der Baum, ist tot“ weiterlesen

Kaffee und Kuchen ist alle

Hinter der verschlossenen Tür hängen weiße Stoffbahnen und braune Papierrollen an den Fensterscheiben dienen als Sichtschutz – die Mitarbeiter des Café Elbing in der Detmolder Innenstadt servieren den Kunden nach 137 Jahren keinen Kaffee und Kuchen mehr. Wann und ob das älteste Café der Stadt in dem denkmalgeschützten Bau wieder öffnet, steht in den Sternen,„Kaffee und Kuchen ist alle“ weiterlesen