Schule als Tatort: Kampf gegen sexuellen Missbrauch

Es sind Bilder, die immer wieder auftauchen, Gerüche und Geräusche, die sie nicht vergisst – es ist eine Last aus der Kindheit. Sexualisierte Gewalt mit Bezug zur Schule. Elfriede F.* hat sie erlebt. Ein Lehrer erschleicht sich ihr vertrauen. Sie war zehn oder elf. Sie weiß es sich nicht mehr, aber die anderen Erinnerungen sind„Schule als Tatort: Kampf gegen sexuellen Missbrauch“ weiterlesen

„Unter einem Missbrauch leiden wir Opfer ein Leben lang“

Immer wieder muss die kleine Anna mit ihrem Vater auf den Dachboden, dort hat er einen schwarzen Mantel ausgebreitet, auf dem er das Mädchen zum Sex zwingt. „Es fing an, als ich sechs Jahre war und nachdem er seine sexuellen Vorlieben an mir ausgelebt hatte, drohte er, dass er Mama umbringt, wenn ich was erzähle“,„„Unter einem Missbrauch leiden wir Opfer ein Leben lang““ weiterlesen

Lügde: Staatsanwaltschaft ermittelt wieder gegen ein Jugendamt

Schon wieder stellt sich sich die Frage: „Hätten die Behörden den hunterfachen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen auf dem Campingplatz in Lügde frühzeitig beenden können?“ Die Staatsanwaltschaft Paderborn prüft dies und hat nun Ermittlungen gegen eine Mitarbeiterin des Jugendamts Höxter eingeleitet. Das bestätigte Oberstaatsanwalt Marco Wibbe am heutigen Montag. „In diesem Zusammenhang haben wir„Lügde: Staatsanwaltschaft ermittelt wieder gegen ein Jugendamt“ weiterlesen

„Ein weiterer Skandal im Skandal“

Mehr als 40 Zeugen sind in den vergangenen 18 Monaten vor dem Untersuchungsausschuss des Düsseldorfer Landtags zum Missbrauchsfall-Lügde erschienen – darunter Mitarbeitende der Jugendämter Lippe, Hameln-Pyrmont sowie Polizeibeamte und Politiker aus Lippe. Insgesamt 32 Personen aus den beiden Kreisen haben als Zeugen bisher aussagt oder auch beharrlich geschwiegen – acht Mitarbeitende der beiden Jugendämter traten„„Ein weiterer Skandal im Skandal““ weiterlesen

Jugendamt im Visier der Staatsanwaltschaft

Die Spurensuche im Untersuchungsausschuss des NRW-Landtages zum Missbrauchsfall in Lügde bringt noch immer neue und erschreckende Details ans Tageslicht. Nun geraten, nach den Jugendämtern Lippe und Hameln-Pyrmont, auch Mitarbeiter der Behörde in Höxter wegen möglicher Aktenmanipulationen ins Visier der Ermittler. „Wir haben den Fall im Blick und prüfen, ob es Anhaltspunkte für eine Straftat gibt“,„Jugendamt im Visier der Staatsanwaltschaft“ weiterlesen

Missbrauchsopfer warten immer noch auf Entschädigung

Knapp 18 Monaten nach dem Prozessende des Lüdger-Missbrauchsfall haben die zahlreichen Opfer nur wenige Therapieangebote und keinen Cent Entschädigung vom zuständigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) erhalten, kritisieren Opferhelfer vom „Weißen Ring“. Durch die Verzögerungen werde ein fatales Signal von Ignoranz und Gleichgültigkeit in Richtung der Kinder, Jugendlichen und Eltern gesendet. Auf Anfrage schwieg der LWL vergangene„Missbrauchsopfer warten immer noch auf Entschädigung“ weiterlesen

Missbrauch in Lügde und kein Ende des Leids

„Wir haben hier Kinder erlebt, die sich selbst verletzen, unter Albträumen und Angstzuständen leiden. Sie haben die Kindheit der 32 Opfer zerstört“, mit diesen Worten wandte sich Richterin Anke Grudda während der Urteilsbegründung an die beiden Angeklagten im Missbrauchsprozess von Lügde. Andreas V. und Mario S. wurden zu 13 und 12 Jahren Haft plus Sicherungsverwahrung„Missbrauch in Lügde und kein Ende des Leids“ weiterlesen